Über mich

Christine Rösslhuber wurde in Oberndorf bei Salzburg geboren und verbrachte den Großteil ihrer Kindheit und Jugend im Waldviertel. Ihr Studium in Gesang, Tanz und Schauspiel absolvierte sie am Millennium Performing Arts College in London. Schon sehr früh erhielt sie Unterricht am Violoncello und am Klavier, der sie in ihrer späteren beruflichen Laufbahn stark prägte. Ebenfalls wegweisend war das Engagement bei den Salzburger Festspielen in ROMÉO ET JULIETTE (C. Gounod) und ORFEO (C.W. Gluck).

Bereits während ihrer Ausbildung zur Musicaldarstellerin war sie in der österreichischen Erstaufführung von CITY OF ANGELS als Mallory/Avril zu sehen und wirkte regelmäßig an der Volksoper Wien in vielen Produktionen mit. Christine Rösslhuber ist mehrmalige Preisträgerin des Wettbewerbs PRIMA LA MUSICA. Zudem ist sie Sängerin im ARNOLD SCHÖNBERG CHOR (Leitung: Erwin ORTNER) und singt im Opernensemble des Theater an der Wien, sowie bei diversen Konzertprojekten und konnte dadurch mit namhaften Dirigenten wie Andrés OROZCO-ESTRADA, Bertrand DE BILLY, Michael BODA, Leo HUSSAIN, uvm. zusammenarbeiten. Seit Herbst 2020 singt Christine mit dem VIENNA SYNCHRONSTAGE CHOIR Filmmusik für namhafte Produktionsfirmen ein.

Weitere Engagements brachten sie an die Felsenbühne Staatz (SISTER ACT), die Bühne der Volksoper Wien in den Stücken: DAS LAND DES LÄCHELNS (Toni), DER ZAUBERER VON OZ, VIVALDI – DIE FÜNFTE JAHRESZEIT, ROXY UND IHR WUNDERTEAM, HÄNSEL UND GRETEL, DAS WUNDER DER HELIANE, FÜRST IGOR uvm. Zudem fuhr Christine auf eine Österreichtournee mit dem Stück PIPPI LANGSTRUMPF (Lehrerin). 

Aktuell ist Christine in der Halle E des Museumsquartier in CANDIDE (Theater an der Wien) zu sehen.